Montag, 14. März 2011

Merkels atomare Rolle rückwärts

Angela Merkel (CDU) in ganz neuem Lichte: Die ehemalige Konservative ist zu einem Grünen-Fundi mutiert. Ein Schelm, wer dahinter wahlkampf-taktisches Kalkül vermutet.

Der nicht sonderlich telegene SPD-Spitzenkandidat für die Wahl in Baden-Württemberg, Nils Schmid, preschte am Montag nach vorne und gab das Wahlkampfversprechen ab, die älteren AKW abzuschalten, so die SPD an die Macht kommen würde.

Unterdessen überlegte Merkel, wie sie den drohenden (man verzeihe mir das Wortspiel...) Wahl-GAU verhindern könnte und verfügte kurzerhand, dass Deutschland ein Atom-Moratorium bräuchte. Sie vergaß dabei, dass dieses Moratorium wohl eher zum nochmaligen Nachdenken in den Reihen ihrer CDU gedacht ist, immerhin existieren durchaus Mehrheiten in Deutschland, die ein Abschalten der Atommeiler verlangen. Einzig und allein die CDU stellt sich quer, angestachelt von ihrem Koalitionspartner, der zu Recht um den Einzug in die Landesparlamente bangen muss.

Auch wenn Wählertäuschung und leere Versprechen eine lange Tradition in der CDU haben, so ist doch mehr als durchsichtig, was Merkel mit dem vorläufigen(!) Aussetzen der Laufzeitverlängerung bezwecken will: Wahlen gewinnen. Wenn sie davon spricht, dass Sicherheit oberste Priorität habe, dann meint sie vor allem die eigene Sicherheit. Die Sicherheit vor ihrer Partei, die, sollten die Wahlen verloren gehen, so langsam aber sicher aus ihrem Dornröschen-Schlaf erwachen müsste und Merkel die unbequeme Frage stellen sollte, warum eigentlich bei jeder Wahl die CDU weniger Stimmen erhält. Die Merkel-CDU profitierte von der SPD, die zwischenzeitlich im Tal der Tränen angekommen war, der Nimbus der Volkspartei war weg, die Wähler blieben weg etc.

Von der ehemaligen Kater-Stimmung ist im Willy-Brandt-Haus wenig übrig geblieben, vor allem nachdem der Bilderberger Scholz der SPD eine absolute Mehrheit in Hamburg bescherte.

Wie man es auch dreht und wendet, es bleibt dabei: Merkels atomare Rolle rückwärts hat nichts mit der Sorge um die Sicherheit des eigenen Volkes zu tun, sie möchte das, was jeder Politiker möchte: Wahlen gewinnen.

Die Rolle rückwärts ist ein weiterer Beleg dafür, dass Merkel ein Mensch ist, der kühl kalkuliert, von Emotionen weitestgehend befreit. Ob ihr das bei den anstehenden Wahlkämpfen zum Vorteil gereichen kann, darf und muss bezweifelt werden.

Kommentare:

  1. Bleibt nur zu hoffen, dass das "Wahlvieh" diese Tatsachen vor der urne nicht vergessen hat...

    AntwortenLöschen
  2. An alle Mitbürger!
    Bitte lasst euch von unserem Berlin Narrencabaret nicht schon wieder verarschen!
    Wie oft hatten wir das schon vor der Wahllügen lügen nichts als lügen! Ihr solltet doch schon lange bemerkt haben das Merkel und co. sich für uns Trotteliges schlaf Volk nicht interessieren. Denkt ihr allen Ernstes die Laufzeitverlängerung der AKW wird rückgängig gemacht?
    Ein Milliarden Geschäft mit den AKW Betreibern lässt doch unsere Regierung zum Wohle des Volkes nicht in Luft auflösen!
    Aussage Mappus heute: Das Thema Atom können wir jetzt vor den Wahlen nicht gebrauchen,
    also für mich sagt das, er scheißt auf das Volk und die Gesundheit.
    Und wenn ich die Möglichkeit hätte das mit Merkel und co. zu tun würde ich sofort meine Hosen runterlassen....
    Gruß Christian
    allesschall-rauchloerrach.npage.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe nach ca. 8 Jahren Glotze-Abstinenz heute erstmals wieder rein geschaut, um die Heuchlerin zu beobachten, wie sie die Katastrophe für den Wahlkampf ausschlachtet. Sie hat sich nicht gescheut, das Wort EHRLICH in den Mund zu nehmen. Demnach können wir EHRLICH davon ausgehen, dass auch die älteren AKWs nach dem Wahlkampf wieder eingeschaltet werden.
    Selbst Mappus denkt über einen Atomausstieg nach!? http://www.politblogger.eu/mappus-das-chamaleon/
    Also EHRLICH, diese Lüge stellt Stuttgart 21 noch in den Schatten!
    lg Frieda

    AntwortenLöschen
  4. Aih Frieda,

    isch stimme Ihnen ja voll zu aber, isch tu befürschten, 8 Jahre Glotze-Abstinenz warn' noch zu wenig für Sie!

    Habe ca 5 segensreiche Jahre hinter mir! Mit der Ausnahme 'Weltspiegel', doch selbst den habe ich diesmal nich' geschaut, weil ich glaubte zu wissen, was mich erwarten würde!

    Falls Sie jetzt angesäuert sind, gebe ich zum Trost eine Insider-Info weiter:

    Sayonara soll in kommenden Wörterbüchern durch Fukushima ersetzt werden!

    Wenn Sie mich jetzt mit einem herzhaften f..k you verabschieden - mein vollstes Verständnis!

    Grüsse, schön´ Tach noch und ... show´EM the middle finger!

    Gerry S.

    AntwortenLöschen
  5. als vor drei monaten die akw verlängerung ratifiziert wurde (im übrigen wurden alle akws angeblich einer strengen sicherheitskontrolle unterzogen) rieben sich die bundesregierung und die energielobby noch eifrig die hände.

    an der sicherheit hat sich bis heute nichts verändert, warum müssen also nun die ältesten meiler nochmal überprüft werden?
    wer sich diesbezüglich von merkel und co weiter beeinflussen lässt, ist selbst schuld.

    mit diesem schachzug, werden wohl so einige vorstandsbosse in den obersten etagen der energiekonzerne nicht sehr glücklich sein.

    AntwortenLöschen