Freitag, 11. März 2011

Peak Oil? Nicht für die USA!

Einem Bereicht des Wissenschaftlichen Dienstes des US-Kongresses zu Folge hocken die USA auf den weltweit größten Reserven fossiler Energieträger. Die Reserven sind höher als die aufsummierten Reserven von China, Kanada und Saudi-Arabien!

Rechnet man die Reserven von förderbarem Öl, Erdgas und die Kohle-Reserven zusammen, so kann die USA völlig ohne importierte Energieträger auskommen und das für die nächsten 50-90 Jahre. Nicht mit einberechnet wurden die großen Vorkommen an Methanhydrat und Ölschiefer.

Beginnen wir mal mit den Öl-Reserven:
Während immer von 28 Milliarden Barrel gesprochen wird, über die die USA angeblich verfügen, zeigt der Bericht vom Congressional Research Service (CRS), dass die Regierung der USA von 168 Milliarden Barrel ausgeht. Diese Menge reicht für 50 Jahre, ganz ohne Importe vom Persischen Golf.

Beim Erdgas sind die Zahlen noch größer: Die potentiellen Reserven liegen nach Angaben von Regierungsstellen bei 56,6 Billionen Kubikmeter. Beim heutigen Verbrauch der USA würde diese Menge den Bedarf der nächsten 90 Jahre decken.

Die Kohle-Reserven der USA sind die größten der Welt, insgesamt 28 % der weltweit verfügbaren Kohle lagert in den USA. Insgesamt 262 Milliarden amerikanische Tonnen (ca. 907kg), bei einem jährlichen Verbrauch von derzeit 1,2 Milliarden amerikanischen Tonnen. Wobei hier noch darauf hingewiesen werden muss, dass die massiven Vorkommen in Alaska keinen Einzug in die Berechnung gefunden haben.


"...U.S. coal resource estimates do not include some potentially massive deposits of coal that exist in northwestern Alaska.  These currently inaccessible coal deposits have been estimated to be more than 3,200 billion short tons of coal.”[1]


Die 6 Billionen Barrel Öl, die im Schiefer Colorado, Wyoming und Utah lagern, lassen wir jetzt mal außen vor, so wie es der CRS getan hat. Auch die massiven Vorkommen von Methanhydrat lassen wir unter den Tisch fallen, nicht ohne jedoch darauf hinzuweisen, dass 3% der Vorkommen die Versorgung der USA mit Erdgas für 400(!) Jahre sicherstellen würde.


Während sich die Welt also auf steigende Preise bei den fossilen Energieträgern einstellen darf, haben die USA ihre eigenen Vorkommen geschont und sich durch die Vormachtstellung des US-Dollar und ihrer Militärmacht den Zugriff auf die anderen großen Vorkommen gesichert.


Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not.


Quellen: 1 2

Kommentare:

  1. Hi, gibt es einen solchen Bericht auch schon aus den vergangenen Jahren?

    AntwortenLöschen
  2. Papier ist geduldig, da passen sehr viele Nullen drauf wenn man es möchte. Nur die Natur lässt sich nicht lumpen. Es ist schon jetzt deutlich, und wird in Zukunft noch viel deutlicher werden, dass es auch wirklich nur Nullen sind.

    Servus,
    Anton

    AntwortenLöschen
  3. Die ausgewiesenden Zahlen ergeben keinen Sinn. Ich wäre da sehr vorsischtig wie bei den 8000 Tonnen Gold in Fort Knox.

    Bush und Cheney haben gerade mit den gefakten Anschlägen vom 11.9.2001 eine Richtungsänderung in der Aussenpolitik Amerikas vollzogen, weil sie über die Ergebnisse einer sehr beunruhigen internen Studie über Peak-Oil informiert waren.

    Wieso sollten sie sich derart durch Öl-Kriege verschulden, wenn sie die nächsten fast einhundert Jahre ohne Ölimporte auskommen könnten?
    Wieso sollten sie die grösste Botschaft, einen milliarden teuren Krieg, die grössten Militärstützpunkte der Welt im Irak bauen, wenn dieser gerade mal Welt-Ölreserven für 3 Jahre hat?

    Die pfeifen aus dem letzten Loch.

    Guck mal "Collapse"!

    Cheers

    AntwortenLöschen
  4. Totaler Quatsch die Meldung...

    AntwortenLöschen
  5. was heisst denn hier "totaler quatsch die meldung" ? guck dir doch erst mal die quellen an. Und so abwägig ist es auch nicht; das einzige was die Amerikaner machen ist doch der "erfolgreiche" Einsatz von Militär und Export ihrer Waffensysteme. Dass dabei natürlich noch fremde Ölquellen abfallen ist natürlich von doppeltem Vorteil für die USA. Und ohne Frage den USA ist so ziemlich alles zuzutrauen!

    AntwortenLöschen
  6. Über ältere Berichte kann ich dir auch nichts sagen, lediglich, dass zwischen 2006 und 2010 die geschätzten Erdgas-Reserven um 25 Prozent zugenommen haben.

    "Die ausgewiesenen Zahlen ergeben keinen Sinn." Bestimmst du jetzt einfach mal oder wie? :)

    "Die pfeifen aus dem letzten Loch."

    Unbestritten. Und wegen den Milliarden für den Krieg: Damit verdienen doch genau diese Leute ihr Geld, durch Anteile an Militärfirmen, durch Anteile an Ölfirmen verdienen sie auch gut. Was sollten sie also für ein Interesse daran haben, durch die Meldung, die USA sitzt auf einem riesigen Haufen fossiler Energieträger, die Rohstoffpreise zu senken?

    "Guck mal "Collapse"!"

    Hab ich bereits 3x, gutes Interview!

    "Totaler Quatsch die Meldung..."

    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf oder wie? Ich hab mir die Meldung ja nicht ausgedacht, sondern berichte nur über das, was es von offizieller Seite gibt...

    Grüße,
    Basti

    AntwortenLöschen