Mittwoch, 23. März 2011

Utah macht ernst - Gold offizielles Zahlungsmittel

Nachdem bereits vor 2 Wochen auf WiSoPol.de darüber berichtet wurde, dass verschiedene US-Bundesstaaten Gold als offizielles Zahlungsmittel wieder einführen möchten, macht der erste Bundesstaat nun ernst.

Utah führt als erster Bundesstaat der USA Gold als offizielles Zahlungsmittel ein. Das Parlament in Utah hat dem Gesetzesentwurf mehrheitlich zugestimmt, der Weg für Gold und Silber als Zahlungsmittel ist somit frei. Die Angst vor einer (Hyper-)Inflation in den USA treibt solche Blüten, weitere 13 Bundesstaaten planen ebenfalls, die Edelmetalle als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Damit dürfte die Rolle des US-Dollar weiter geschwächt werden, das Vertrauen in die eigene Währung sinkt bei den US-Bürgern. Die Gold-Bugs in Utah dürften sich über einen Umstand besonders freuen: Anders als andere Anlageformen unterliegen die Gewinne, die aus Wertsteigerungen entstehen, unterliegen nicht der Kapitalertragssteuer.

Der Widerstand gegen das politische Establishment in Washington wächst, die konservative (nicht ERZkonservative) Tea Party-Bewegung sieht die USA im Jahr 2011 an einem ähnlichen Punkt wie Deutschland in den 1920er-Jahren.

Nachdem das Gesetz das Repräsentantenhaus von Utah passiert hat, müssen nun noch der Senat und der Gouverneur von Utah ihre Kreuzchen unter das Gesetz schreiben.

Kommentare:

  1. Meinst du die Kapitalertragssteuer in Deutschland oder haben die dort auch ein ähnliches Steuergebilde?

    Für Gold ist das richtig, trotzdem wird niemand ein paar Unzen zum Spotpreis kaufen können. Der Spotpreis für Good Deliverys greift erst bei einer Abnahme von 400 Unzen...Ottonormalverbraucher kauft beim Händler mit Aufschlag, allerdings orientiert sich hier natürlich der Preis auch am Spotpreis.

    Silber unterliegt prinzipiell der Mehrwertsteuer, Barren werden mit 19% und Münzen mit 7% besteuert, wodurch Barren für besagten Otto ungeeignet sind.

    Silber hatte im letzten Jahr eine Performance von 97%, das wird nahezu niemand mit normalen Aktien oder Fonds erreicht haben. Außerdem fällt die lästige pauschal Ertragssteuer von 25% perse weg.

    AntwortenLöschen
  2. Nene, meinte schon die Steuern in den U.S. :)

    http://www.gata.org/node/9666

    Grüße,
    Basti

    AntwortenLöschen
  3. Warum sollten sich Gold Bugs darüber freuen?
    Um es kaufen zu können, muss es nicht offizielles Zahlungsmittel sein und verkaufen tut ein Gold Bug zur Zeit nicht.
    Ausserdem was heisst das denn im Klartext? Du kriegst wahrscheinlich kein Gold im Supermakrt als Wechselgeld. Du darfst aber damit bezahlen. Wer sollte das tun? Und wenn wirklich jemand so dumm ist, wird das Gold sofort eingesackt. Das bleibt auf keinen Fall im Umlauf. Wird in D auch schon so gemacht mit den 10Euro Silbermünzen. Wenn Du damit irgendwo bezahlst und das Geld landet bei der Bank ist es für nimmer wiedersehen raus aus dem Kreislauf. Das ganze Programm dient also nur dazu an die Edelmetalle der Leute ranzukommen. Hihi.

    AntwortenLöschen
  4. Ganz schön bescheuert, wer die Steuern mit Gold bezahlt! Die Rückzahlungen gibt es sich auch in Papier!

    AntwortenLöschen
  5. Und ich dachte, dass Goldbugs eben Goldbugs sind, weil sie kein Vertrauen in Papier/Scheingeldsysteme haben und eben deshalb ihr Vermögen in Edelmetalle anlegen und abspeichern. Daraus erwächst die Erkenntnis, dass ein mit Gold hinterlegtes Geldsystem besser ist, als den Fiat-Blödsinn, den wir momentan haben.

    Aber stimmt natürlich, seine Steuern sollte man nicht mit Gold bezahlen. Sollte der Dollar aber krachen gehen, ist es schon gut, dass es ein derartiges "Reserve-System" gibt.

    AntwortenLöschen
  6. Ein dauerhaft funktionierendes Geldreservesystem MUSS ein Geldumlaufsystem sein. Das heisst, eins mit Negativzinsen. Alle Geldsysteme, die auf positiven Zinseszins aufgebaut sind, dienen nur zur Umverteilung der Resourcen von arm nach reich.
    Eine reine Edelmetallwährung verführt geradezu zum horten und führt in Kombination mit Zinsen auch dahin, wo wir jetzt sind. Es ist also nicht die Lösung. Der Goldstandard hat nie funktioniert und kann auch nicht funktionieren in Verbindung mit einem Zinssystem, da Zinsen bekanntlich keinen realen Gegenwert haben und deshalb NIE zurrückzahlbar sind. Wer das nicht versteht, dem empfehle ich "Fabin, gib mir die Welt plus 5 Prozent". Der Goldstandard musste aufgegeben werden, weil jemand oder mehrere so frech waren und ihre Papierschnipsel in Gold eintauschen wollten. Da es weder gewünscht noch möglich war, wurde der Goldstandard einfach aufgehoben. Der Goldstandard war nichts weiter als ein Versprechen, das niemals eingelöst werden sollte und konnte. Genau an der gleichen Stelle sind wir gerade an der COMEX. Die wird uns in den nächsten Monaten um die Ohren fliegen, weil die Leute auf Auslieferung bestehen werden. Also Leute vergesst den Goldstandard,ist ist eine Lüge, die Vertrauen einflössen soll, weiter nix als heisse Luft. Schaut Euch mal die Grafik der Staatsverschuldung der letzten hundert Jahre an. Und dann ratet mal, wann der Geldstandard endete. Bingo! Genau da, wo die Expotientialkurve es Zinseszins anfing, anzusteigen. Da flog der Schwindel auf. Goldstandard ist eine traurige Illusion. Es gibt Umlaufgeld mit Negativzinsen und das was wir jetzt haben.
    Mal was anderes, meine Steuern soll ich natürlich nicht mit Gold bezahlen aber was denn bitte sonst? Fernseher vielleicht? Wo wäre der Unterschied?
    Also wenn jemand unbedingt Gold hinterlegen will, dann bitte bei mir und nicht beim Staat Uhta.
    Du hast ja selbst geschrieben. Die Betonung liegt auf ABSPEICHERN. Von abgeben war nicht die Rede. Wenn ich es jetzt ausgebe, ist es weg. (Siehe meinen vorhergehenden Beitrag)Das wird nur veranstaltet, um die Leute abzuzocken.
    Bitte, für alle die es noch nicht getan haben, informiert euch wie das Geldsystem funftioniert. Ohne dieses Grundlagenwissen ist jegliche Diskussion nur Zeitvertreib.
    Funktionierende Reservesysteme würde der Staat übrigens niemals zulassen. Wäre er ja blöd.
    Aus der Geschichte von Wörgl (wer's nicht kennt, bitte unbedingt googlen und studieren. Z.B. http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3946&cob=303629 gibt sicher noch besseres) können wir einiges lernen. Z.B. dass es verboten wurde als es zu erfolgreich wurde. Also warum sollte ein Staat sowas inszenieren? Sowas können sich nur Leute vorstellen, die noch der Illusion anhängen, dass ein Staat für seine Bürger einträte. Tut mir leid, das ist leider nicht so. Demokratie und Wahlen sind leider auch Illusion. Auch bei amerikanischen Bundesstaaten ist das nicht anders. Das Wort heisst nicht ohne Grund Re-Gier-ung. Dass das bei das bei der BRD GmbH auch Regierung heisst, zeigt, wie verlogen das Ganze ist. Ich weiss aufwachen ist hart aber es wird nicht leichter oder erübrigt sich, je länger wir damit warten.
    Danke für's lesen.

    AntwortenLöschen
  7. Hier, hab ich gerade gefunden

    http://www.goldmoney.com/de/gold-research/utah-gold-und-silber-werden-offizielle-zahlungsmittel.html

    Der darin beschriebene Grund für die Aufhebung des Goldstandards ist allerdings falsch. Wenn Du im Netz recherchierst, findest Du alle historisch relevanten Daten für die wahren Gründe.
    Wie ich gesagt habe, die wollen die Leute nur verarschen und beruhigen. Das Prägen von Goldmünzen schützt übrigens nicht vor Inflation. Nur das Besitzen schützt davor. Da jetzt aber viele Gold kaufen wollen ist es ein lukratives Geschäft, Gold und Silbermünzen zu prägen. Das und nur das steht dahinter. Das hat nix mit Schutz vor Inflation zu tun.
    Und klar ist es schlau, Steuern in EM bezahlen zu lassen. Es wird nur kein Schauer tun. Hihi.
    Der einzige Schutz vor Inflation ist Umlaufwährung und nicht Gold. (siehe oben) Das wissen die sehr wohl. Das ist kein Rettungsversuch sondern eine weitere Lüge und Abzocke.

    AntwortenLöschen